Oktober

Recht oft bin ich im Oktober nicht grade dort. Sehe ich nach Durchsicht der Bilder. 2015 allerdings war das Jahr der Walnüsse und was in den Jahren zuvor von mir immer ignoriert wurde, war hier unübersehbar. Ich ertrinke in Walnüssen. Und wenn ich sie nicht aufsammle, wachsen in den Jahren darauf hunderte kleiner Bäumchen.

2015

Viele viele Nüsse waren es 2015.

Nusserl

Mitte Oktober färben sich dann die Walnussblätter in ein dezentes gelb, bevor sie dann recht schnell kahl werden.

Nummer 3

Der Wildrosenstrauch vorm Haus ist seit Jahren nicht mehr zu bändigen, blüht aber im Sommer wie verrückt und bietet dann ab Oktober einen Strauch voller Hagebutten. Für mich oder die Vögel.

Hagebutten

2015 habe ich auch angefangen meiner neu entdeckten Leidenschaft für Tulpen und Narzissen nachzugeben und die Zwiebeln in Säcken herangekarrt. Das Ergebnis nach 2 Jahren, heuer im Frühjahr, war überwältigend. Besonders die Narzissen sind in der Obstwiese eine Augenweide. Beim Anblick heuer im April kam mir nur ein Gedanke: MEHR!!!

Tulpenwahn

2016

Wegen des verheerenden Frostes im Frühjahr gabs keine Walnüsse. Nicht eine einzige. Auch Joszi hatte zu leiden, ihn traf es wegen der Akazien mit seinen Bienen. Die Walnussbäume hatten allerdings das Jahr über wunderschöne Belaubung, was nicht grade wundert, wenn sie die Kraft nicht in die Nussproduktion stecken müssen. Nur was hab ich von Blättern? 🙂

Dafür gabs ein kleines verlassenes Herbstkätzchen, dass neben meiner Eingangstüre herumgemautzt hatte und dann von mir mit der Flasche aufgezogen wurde, bis ich diese Aufgabe nach einer Woche an meine Nachbarin übergab.

niedlichst

Die ersten Himbeeren. gepflanzt hatte ich im späten Frühjahr, zum Teil noch im Sommer. Eine Hecke, gemischt bestehend aus : Sommerhimbeeren vom Joszi (Ableger), Herbsthimbeeren von meinem Salzburger Arbeitsgarten, neu gekauften Tay und Loganbeeren. Mir rinnt das Wasser im Mund zusammen. 🙂

beerlis

Die Geister die ich rief. Topinambur. Himmelsstürmer, unverwüstlich. An den Geschmack bzw. Zubereitung muss ich mich noch gewöhnen.

himmelstuermer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.