Ja wo war ich denn 2023?

Das letzte Posting 2023 war vom März. Total motiviert habe ich mich danach aufgemacht und mein kleines Gewächshaus zusammengebaut. Hab ich nicht geschrieben, dass es ein Ende hat mit dem Rein und Raustragen der Kinder? Irrtum. Ich muss nun sogar noch längere Wege zurücklegen um die kälteempfindlichen Nachtschatten ins Licht zu bringen. Aber ich spare auf diese Weise an der Beheizung und am Licht in meinem ziemlich kalten Anzuchtraum. Ist ja auch was.

Noch nicht ganz fertig ist es hier zu sehen. Ich bin schon sehr froh, dass ich es nun habe. Macht die Anzucht von den allermeisten Pflanzen doch etwas einfacher. Ich hab es innen gedämmt, da wo der Lattenrost dran kam. Wenn die Sonne scheint, jetzt im Jänner und es draussen um die Null grad hat, ist es drinnen um die 15 Grad warm.

Zwei Ereignisse haben 2023 für mich geprägt. Zum Ersten….der unsägliche Kompost. Meine Paprikajungpflanzen sind einfach rückwärts gewachsen, nachdem sie gekeimt sind. Der Anzuchtkompost war so schlecht, ich glaube ich hab drei verschiedene ausprobiert, es war zum Haare rauffen. Und nicht nur mir ging es so. Und das Zweite war der Totalausfall der Tomaten wegen Braunfäule. Das Wetter war im Frühsommer kalt und es hat irrsinnig viel geregnet. Sie hingen zwar alle voll mit Tomaten, aber grün. Waren viel zu spät drann, es war zu kalt im Frühjahr.

Dafür haben andere Sachen grandios funktioniert. Ich hab in der Gärtnerei 5 Jungpflanzen der Süsskartoffel ergattert, hab sie jeweils in Ecken in verschiedenen Beeten positioniert und dann sind die losgewachsen. Aber WIE!! Das war eine Blattmasse von epischen Ausmaß. Was natürlich auch den Mulch effektiv ersetzt. Die Ernte der Knollen war entsprechend bombastisch. Auch die Karotten und mein geliebter Sommerlauch haben wieder perfekt funktioniert. Kohlgewächse war nur der Kohlrabi einer Erwähnung wert, ich werde auch keine anderen Kohlpflanzen mehr anbauen. Gar nicht so sehr wegen der Kohlweisslinge, die ihren ganzen Lebenszyklus anscheinend auf der wuchernden Katzenminze verbringen und so verwirrt sind, dass sie den Kohl nicht finden. Es sind die Erdflöhe und Rapsglanzkäfer die hier in Massen auftreten (vermutlich wegen des extensiven Anbaus rundherum) und mir diese Pflanzen kurz und klein fressen. Ist nicht lustig, macht keinen Spass und so gerne hab ich das Zeugs eh nicht.

So hat es dann ausgesehen im Herbst. Erdbeeren, Basilikum, Petersilie, Mutterkraut (kommt in die Blumenbeete) dunkle Rutenhirse, Sommerlauch, Tagetes, Kürbis…. Da wo hinten das Gestänge ist sollten eigentlich die Tomaten zu sehen sein…aber naja, Braunfäule halt. (Allerdings hatte ich 2022 eine solch sagenhafte Ernte, dass ich Tomatensauce auch noch für 2023 hatte und immer noch habe)

Noch von vorher im Juni. Da wächst der Kohlrabi, links die Erdbeeren, der Sommerlauch noch ganz winzig. Ja, da war noch alles Friede Freude Eierkuchen.

Aber ich will mich nicht beschweren. Die Paprika und Chilis habens dann auch noch geschafft ein paar Früchte zu produzieren, auch wenn hier der Kampf gegen die Reiswanze heuer im Vordergrund steht. Die bohren die Früchte an und dann gammelt das Zeugs. Widerlich. Es gab wieder die übliche Zucchini und Gurkenschwemme. Und zu guter Letzt haben die Wühlmäuse endlich herausgefunden, dass in meinem Garten essbares Zeugs wächst und haben sämtliche Beete untergraben. Bei den Süsskartoffeln und Karotten war aber ich schneller und hab geerntet, bevor sie dran kamen.

Womit ich zur Prognose für 2024 kommen will. In erster Linie gilt es für mich ein wenig umzustrukturieren. Chilis in Töpfe und beim Haus. Sieht nett aus und ist mehr Platz im Beet dann. Die Tomaten bekommen ein Dach und ich probier mal ganz neue Sorten. Keine Kürbise dieses Jahr, ich brauch da mal eine Pause. Dann muss ich mir Strategien überlegen, wie ich gegen meine zahlreichen Fressfeinde angehen kann. Wühlmäuse, Reiswanzen, Rapsglanzkäfer, Flohkäfer, Lauchmotte…ect.

Wenn sich meine Finger dann heute genug aufgewärmt haben, nach dem obligatorischen Holz hacken, kommt vielleicht noch ein sehr hübscher Beitrag über sehr hübsche Blumen und den sehr hübsch gewesenen Sommergarten 2023. Wenn das mal nix ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert