Land of Paprika

In Ungarn lieben sie ihren Paprika. Ich mag ihn auch. Aber ich habe einen Fehler gemacht. Ich habe zumindest ebenso viele Chilis angebaut wie Paprika. Das Verhältnis sollte anders sein. Ich hatte noch Samen von 2 Chilisorten, die ich in Salzburg auch schon angebaut habe. Die brachten eine ziemlich mickrige…

weiterlesen

Man lebt nicht von Salat allein

Ende Mai. Jetzt regnets doch schon ein paar Tage immer mal so ein wenig dahin, grade richtig um die enorme Trockenheit von vorher wieder wett zu machen. Keine Sintfluten bisher. Verluste im Garten: die Zinnien. Bis auf vier Stück, die in meinen größtenteils Schneckenfreien Gemüsebeeten stehen, wurden alle im Blumengarten…

weiterlesen

Wir ziehen aus.

Nämlich in den Garten. Also sie, die übergroße Kindergartentruppe an Jungpflanzen die mir das Leben schwer gemacht haben zuletzt. Jeden Tag raus, dann wieder rein am Abend. Sie sind nun gut abgehärtet, haben alles mögliche an Schatten, Sonne, Wind und Regen abbekommen und nachdem die Eisheiligen heuer ausfallen (zumindest laut…

weiterlesen

Kindergarten

Ja. Zwei Dinge haben mich heuer umgetrieben. Joszi mit seinem Besuch, als er meine, damals noch kleinen, Kinder gesichtet hat und irgendwas von „Chemie“ herumgefaselt hatte, das ich nicht verstand. Und dass ich da ungeheure Mengen brauchen würde und dass das nun so teuer wäre….was ich aber auch nicht wollte,…

weiterlesen

…..und dann wurd es Frühling

Wenn man sich auf eines verlassen kann, dann dass die Natur ihr Ding macht. Und das Ding ist, nach dem Winter wirds Frühling. So auch bei mir. Und wie! Es waren frühsommerliche Tage, bis jetzt gegen Ostern wieder so komisches grausliges Wetter eingesetzt hat, das mich in größte Bedrängniss bringt….

weiterlesen

Es war mal kurz kühl…

Im fast schon Vollfrühling ein Update zum Winter zu schreiben ist schon etwas merkwürdig. Vor allem, da ich im Winter ohnehin genug Zeit gehabt hätte das alles haarklein zu dokumentieren. Aber irgendwie wurde ich abwechselnd von einer Faulheit heimgesucht, die seinesgleichen suchte. Und dann waren da die Tage an denen…

weiterlesen

Die Blümchen und die Bienchen

Drei Monate sind nun um. Ich kann berichten, das Ausmaß an Insektensterben über das viele berichten kann ich hier nicht bemerken. Im Gegenteil. Hier summt und brummt es wie eh und je. Ich hab eine Invasion von Taubenschwänzchen, weil ich so viele ihre Leibspeisenblümchen hier habe. Spornblume, Seifenkraut, Katzenminze. Da…

weiterlesen

Angekommen

Jetzt bin ich angekommen. Nach dem Chaos des Umzuges, der ersten notwendigen organisatorischen Grätschen, bin ich endlich angekommen. Die Blumenkinder sind allesamt in der Erde und kosten den ungarischen Lehmboden. Ein paar Salate, Mangold und Rote Bete haben es noch in meine Hochbeete geschafft und wachsen vor sich hin. Die…

weiterlesen

Aller Anfang

Am Anfang war das Unkraut. Und der Anfang ist 11 Jahre her. Damals hab ich das Haus und Grundstück gekauft. Über die Jahre wurde mir langsam bewusst, was es heisst ein so großes Grundstück zu bestellen und noch dazu das Haus zu renovieren und zu modernisieren. Es war immer das…

weiterlesen